Spannbacken – Rohteilspannung mit GRESSEL grip Backen

10 / 06 / 2021

Vorteile:

  • Reduzierte Produktions- und Stückkosten
  • Verkürzte Durchlaufzeiten
  • Geringer Materialverlust durch Reduzierung der Einspanntiefe auf z. B. 3 mm
  • Hohe Haltekräfte: Steigerung gegenüber Standard Aufsatzbacken um den Faktor 3 bis 5
  • Kein Ausbrechen der Grip Zähne durch stabiles, geometrisch abgestütztes Profil
  • Rohteile mit sehr harter Zunderschicht können ohne Abnutzung des Profils sicher gespannt werden
  • Die konkave Formgebung der Zähne erzeugt eine grossflächige Verbindung zwischen Werkstück und Profil
  • Vibrationssteif durch optimale Kombination zwischen hoher Spannkraft, Formschlüssigkeit und Profilgeometrie
  • Kein zusätzlicher Arbeitsgang und keine Prägestation notwendig, da das Einprägen beim Spannen erfolgt

Ausführung:

  • Gehärtet und brüniert
  • Konkav gefrästes Profil (äussere Backenenden legen sich zuerst ans Werkstück an)

A = abhängig von der Backenbreite (0.05 – 0.1)

  

links: Stufenbacke grip (3, 5, 8 mm) / rechts: Backe grip


GRIP-Backen für alle Werkstoffe

Höhere Zerspanungsleistung und Stabilität

  • Weiches Aluminium und Kunststoff
  • Geringe Eindrücke
  • Schonend für weiches Material

Grip-Backen für weiche Materialien


  • Ungehärtetes Material
  • Konkav gefrästes Profil
  • Gehärtet und brüniert

Grip-Backen für ungehärtetes Material


  • Gehärtetes Material
  • Patentierte carbide-grip Backen
  • Hartmetall Pins 92 HRC

Grip-Backen für gehärtetes Material


Rohteilspannng mit GRESSEL Stufenbacken grip mit T-Nut

3 Einsatzmöglichkeiten mit nur 1 Backe

Einsatz als Stufenbacke grip
Auflagetiefe der Stufe für die Werkstück-Auflage deutlich tiefer als bei den Standard Stufenbacken grip. Die Auflagetiefe ist 6.5 mm anstatt 2.5 mm. Somit ist genügend Werkstück-Auflage auch für Werkstücke mit unsauberen Kanten vorhanden, z. B. bei gewalztem Rohmaterial oder bei Gussteilen.

GPS.100.200.01 mit Stufenbacke grip und T-Nut

Einsatz als Stufenbacke grip mit integriertem Seitenanschlag

  • Mit querlaufender T-Nut zur Aufnahme der Positionierleiste
  • Die Positionierleiste kann durch entsprechende Bearbeitung als integrierter Seitenanschlag verwendet werden
  • Mit zwei Gewindestiften M8 kann die Positionierleiste in der T-Nut geklemmt werden die Stufenbacken sind an der Oberseite graviert, mittig «0»
  • Strichteilung 2 mm, als Positionierhilfe
  • die Positionierleisten sind gefertigt aus Einsatzstahl 1.7131 und können bei Bedarf kundenseitig gehärtet werden

 

links: GPS.100.200.01 mit Stufenbacke grip und T-Nut und Anschlagleiste / rechts: GPS.100.200.01_mit Stufenbacke grip, T-Nut, Anschlagleiste und Werkstück

Einsatz mit unterschiedlichen Einspanntiefen
Die Positionierleiste z. B. in der Stufenbacke grip 8 mm eingesetzt und die Oberseite um 4 mm abgefräst. Somit entsteht eine grip-Backe mit nur 4 mm Einspanntiefe

GPS.100.200.01 mit Stufenbacke grip und T-Nut

 

links: Stufenbacke grip mit T-Nut / rechts: Positionierleiste inkl. 2 Gewindestifte M8

Zurück
Nach oben scrollen