Spannender Re-Start im Doppel-Pack

01 / 10 / 2021

Nach einem Jahr Unterbrechung wegen der Corona-Pandemie, lud der Schweizer Spezialist für Werkstück-Spanntechnik und Fertigungs-Automatisierung GRESSEL AG zur Neuauflage seiner bekannten „Spann- und Automationstage“ in sein Stammwerk nach CH-Aadorf ein. Um dem großen Bedarf an aktuellen, fachspezifischen Informationen umfassend gerecht zu werden, ergänzten die Veranstalter das Programm an technisch orientierten Vorträgen und Anwendungs-Präsentationen um einen Ausstellungspart für Systemlösungen rund um die Automatisierung der Produktion von Metallteilen. Nach der Vorstellung des ausrichtenden Unternehmens GRESSEL AG sowie des Tagesablaufs und schließlich der Praxisstationen ging es mit mehr als 100 Gästen an Ort und Stelle anwendungstechnisch  zur Sache.

Zur Besichtigung der insgesamt sechs Praxisstationen wurden die Gäste in kleine Gruppen aufgeteilt, um einerseits den strikten Vorgaben hinsichtlich sicherem Umgang mit COVID 19 Rechnung zu tragen, und andererseits einen intensiven, praxisnahen Informationsaustausch zu gewährleisten. In der Station 1 ging es um das kombinierte Werkstückhandling mit dem greifenden Zentrischspanner R-C2, dem Robotermodul R-C2 und der GRESSEL 6-Seiten-Station für die mannlose Werkstück Komplettbearbeitung. Dies in Verbindung mit einem Werkstückmagazin zur Beschickung eines CNC-Bearbeitungszentrums. In der Station 2 wurde für die Direktbeladung eines CNC-Bearbeitungszentrums für die Fertigung kleinerer Werkstücke eine Kombination aus GRESSEL-Einfachspanner solinos hydraulisch und pneumatischer Zentrischspanner SCHUNK Tandem inkl. SCHUNK Greifer PGN-plus präsentiert. Die 3. Station stand dann ganz im Zeichen der Vorstellung des Spanntechnik- Portfolios von GRESSEL. Hier wurden u. a. auch neue Produkte wie der Zentrischspanner C3 für einfachstes Handling kleiner Werkstücke sowie das für die 5- bzw. 6-Seiten-Bearbeitung konzipierte 5-Achs Spannsystem SC5X vorgestellt. Ein weiteres Highlight stellte die Station 4 dar, welche anhand eines Firmenrundgangs die Fertigung, Spannlösungen und Programmierung von Komponenten des hier verwendeten GRESSEL-Programms zum Inhalt hatte. Die Station 5 befasste sich mit den mechanischen und pneumatischen Nullpunkt-Spannsystemen gredoc-Baukasten von GRESSEL bzw. VERO-S-Baukasten von SCHUNK. Den mit Spannung erwarteten Abschluss bildete die Station 6, in der die Automatisierungs-Partner CELLRO, FMB, HALTER, PROMOT und STS Maschinendienstleistungen ihre Systemlösungs-Kompetenz für die rationell-effiziente Teilefertigung inkl. GRESSEL R-C2 zur Schau stellten.

Station 1 eine von insgesamt sechs Praxisstationen; hier das kombinierte Spann- und Greifsystem R-C2 mit der 6-Seiten-Station sowie einem Werkstückmagazin und adaptiert an ein CNC-Bearbeitungszentrum

Die Verweildauer an den einzelnen Stationen wurde inklusive FAQ mit ca. 25 Minuten angesetzt, ein weiterer Informationsaustausch fand beim gemeinsamen Mittagessen sowie im Anschluss an den offiziellen Teil statt. Die an zwei Tagen gezählten gut 100 Gäste aus dem In- und Ausland konnten anhand eines Feedback-Formulars ihre Bewertung abgeben, sowohl die Inhalte als auch die Organisation der Spann- und Automationstage betreffend. Nach Auswertung der Feedback-Bögen stellten der Geschäftsführer Jörg Maier und der Vertriebsleiter Markus Lau von GRESSEL AG unisono fest: „Wir wollten unseren Kunden und Interessenten nach der erzwungenen, langen  Abstinenz die Möglichkeit geben, sich wieder anlässlich einer Präsenzveranstaltung einen Überblick über den Stand der  Technik zu verschaffen, und eben nicht nur einer doch eher unpersönlichen Online-Präsentation beizuwohnen. Wir dürfen festhalten: Es ist geglückt und wir freuen uns sehr über die hohe Teilnehmeranzahl und vor allem über das sehr gute Feedback!“

Weitere Impressionen von den Spann- und Automationstagen 2021 finden Sie unter folgendem Video

Zurück
Nach oben scrollen